DIY: Vorhang mit urbanem Motiv

Oft hören wir ja, dass die Vorhänge mit unseren urbanen Prints teuer sind. Deshalb gibt es hier eine Anleitung, wie man sich günstig und mit viel Spass sein ganz individuelles Berlin-Motiv erstellen kann.

Erster Wurf

Dazu braucht man: Vorhänge bzw Stoff in der richtigen Länge, einen Ort, der auch ein paar Farbspritzer vertragen kann und Beutel (gut eignen sich Frühstücksbeutel)  mit Wuschfarbe gefüllt.

Farbbeutel-Vorhang

Stoff aufspannen, Beutel  werfen…und fertig ist das Berlin Motiv.

Farbbeutel Spuren

Plagiatärre: s.wert bei Ikea

Gestern war ich bei Ikea in Lichtenberg. Da sehe ich ein Textildesign, das von uns stammen könnte. Tut es aber nicht. Hier ein Bild davon. Links ist zum Vergleich unser Messestand auf der Tendence Messe in Fankfurt im jahr 2007 zu sehen, wo wir das Textildesign “Berlin 70er” vorgestellt haben. Übrigens haben wir für das Textildesign den FORM 2007 Preis erhalten. Rechts das Bild, das ich gestern geschossen habe.

Links: s.wert design 2007, rechts Ikea 2011

Links: s.wert design 2007, rechts Ikea 2011

Barcelona-Lights

Erste Lichttests

Ab Mittwoch abend wird unser Shop von einer Dia+ Video-Installation von Eve Hurford illuminiert, dazu gibt es Getränke und Musik.

Thema der Installation ist “Barcelona” – die Stadt der die kommende STADTKLUFT Kollektion gewidmet ist. Parallel dazu gibt es während der Fashion Week 30% auf die aktuelle Kollektion.

Das Ganze findet im Rahmen der Bread&Butter Shopping Night statt, bei der ausgewählte Läden am 06 + 07. Juli bis 22 Uhr geöffnet haben.

Wir sind dabei und deshalb laden wir am Donnerstag, den 07.07 ab 20 Uhr zu einem Getränk ein.

Barceloma Lights by Eve Hurford

Barcelona Lights by Eve Hurford

Barcelona Lights im s.wert shop

Barcelona Lights im s.wert shop

Stadtkluft Barcelona

Stadtkluft Barcelona

Durch die Blume: Rosentagefest

Die ROSENTAGE 2011 sollen der kreativen Nachbarschaft rund um den Rosenthaler Platz am letzten Wochenende im Juni die Gelegenheit bieten, sich in ihrer Vielfalt zu präsentieren und gegenseitig kennenzulernen.

Das Programm ist wirklich sehr vielfältig – vom Kartoffeldruck bei einhundert über eine Weinwanderung bis zum Livepainting von DAG in der Rotation Boutique. Viele Läden laden die Besucher ein, selbst kreativ zuwerden – bei uns kann man an einem Fotowettbewerb teilnehmen und ein Strandtuch mit seinem Lieblingsmotiv gewinnen. Ich stelle mir vor, dass man eine der Hotelfassaden vom Rosenthaler Platz vor kurzem bezeichnete ihn ein Nachbar als HOTEL HELL)  ablichtet und diese nach Malle mitnimmt. Aber diesmal geht es ja nicht um meine Ideen – ich bin gespannt, welche Fotos eingereicht werden.

Rosenfest-Pareo
Rosenfest-Pareo

Auch für Schnäppchenjäger liegt an diesem Wochenende einges drin – so kann man Schmuck, Bastelsäckchen, Toppings für Frozen Yoghurt und vieles mehr umsonst abgreifen.  Na wenn das nicht sexy ist…

Stadtkluft Barcelona

Hier schon ein Vorgeschmack auf die neue STADTKLUFT Kollektion, die im Juli im Rahmen der Fashion Week Berlin bei urbanspeed vorgestellt wird.

Die Kollektion für 2012 widmet sich der Stadt Barcelona. In Barcelona zeugen Bauwerke von einer 2000-jährigen Geschichte – von der Zeit der Römer, der Gotik, des katalanischen Jugendstils bis hin zu den Gebäuden, die anlässlich der Olympischen Spiele 1992 errichtet wurden. Diese architektonischen Highlights waren aber nicht die Grundlage für das Stoffdesign. Das Stoffesign ist inspiriert vom Blick über die Dächer der Stadt, von Antennen, die sich als feine Linien in den Himmel recken.

Stadtkluft, Foto: Harry Schnitger

Stadtkluft, Foto: Harry Schnitger

Antennen

Antennen

Raumschiff ICC

Vor kurzem waren wir wegen neuer Projekte im ICC. Das Gebäude ist einfach immer wieder beeindruckend. Die Planungsgeschichte des ICC beginnt in den 60er Jahren – der Zeit des „Kalten Krieges“ – die USA und die Sowjetunion lieferten sich einen Wettlauf im All und West-Berlin war durch den Mauerbau zur Insel geworden. Mit dem neuen, futuristischen Messegebäude  sollte ein Signal gegen das Vergessen der Frontstadt gesetzt werden und Westberlin bekam eines der größten, modernsten und erfolgreichsten Kongresshäuser der Welt.

Das ICC vom Funkturm aus gesehen

Der damalige Regierende Bürgermeister Dietrich Stobbe freute sich 1979, als das Gebäude nach nur vier Jahren Bauzeit fertig gestellt  wurde und  sagte, dass Berlin mit dem ICC einen mutigen Schritt in die Zukunft getan habe. Das 320 Meter lange Gebäude ist die gebaute Vision vom Glauben an den technischem Fortschritt und marktwirtschaftlichem Optimismus der 60er und 70er Jahre.

Technisch war das ICC den Standards seiner Zeit weit voraus. Aus Schallschutz-Gründen entstand das Gebäude als Haus-in-Haus-Konstruktion. Es gibt Säle mit Kapazitäten von 20 bis 5.000 Personen. Saal 1 und 2 sind durch eine beidseitig bespielbare Bühne verbunden, die dazwischen liegenden, dreieinhalb Meter breiten Schallschutzwände können in die Dachkonstruktion gezogen werden, so dass ein einziger großer Raum für  9.100 Besucher entsteht. Die Nachhallzeit in Saal 1 entspricht dem Raumklang gotischer Kathedralen und die Ränge lassen sich hydraulisch unter die Decke bewegen.

Ein Blick in Saal1

Für das ICC wurden spezielle Stühle entwickelt, die Platz boten für Schreibmaschinen und Mikrophone – selbst Aschenbecher waren integriert. Die Kosten lagen bei 20.000 DM pro Stuhl. Die gesamten Baukosten von fast einer Milliarde DM waren so gigantisch wie das Gebäude selbst.

Ein Infoterminal - damals technisch ganz weit vorn - heute schwer und überflüssig

Auch die Damentoiletten sind extarvagant ausgesattet

Horizontal, aber bitte schön waagerecht

Sony Center, Schaubühne, Europa Center & Trias horizontalEs ist ja echt nicht einfach!Seit dem wir auch in Vorhängen machen, ist die Welt noch ein Stückchen besonderer und schöner (fernab von Ikea) aber eben nicht gerade einfacher geworden. Da unser Service  von der Beratung bis hin zur Montage ins Wohnzimmer unserer Kunden reicht, ergeben sich ganz neue Herausforderungen. Horizontal, aber bitte schön waagerecht war die Aufgabe als unser “Vorhang of the week” ein neues  Zuhause an einer Gardinenstange im Prenzlauer Berg fand. Zur Belohnung gab es dann noch nen leckeren Apfel und für euch dieses tolle mugshot.

Suzie Dong: Berliner Geschichten

Mit ihrer Kollektion dress40up macht Suzie Dong  Wickelkleider ohne Baustellen und Skandale. Uni, gemustert, von Byzanz bis Swing. Das urbane Design von s.wert ist der leidenschaftlichen Berlinerin bald eine Offenbarung: Das sind die Muster meiner Stadt! Soft und charmant erzählt sie ihre Berliner Geschichten mit zwei Dessins aus Baumwolljersey, freche Berliner Schnauze steckt allerdings im Detail ihrer Interpretation von U-Bahn und Friedrichstadtpalast. Perfekt auf die Muster abgestimmte Linienführung, ob beim kompletten Tagesticket mit Taschen, Kragen und Manschetten, oder der flotten Kurzstrecke mit One-Piece-Rock.

Suzie Dong präsentiert ihre U-Bahn Linie 1

 

Zu haben sind die ästhetischen Updates von Linie/Reihe13 bei s.wert.design, Brunnenstr.191, Berlin Mitte.

Liebe in anderen Umständen

… so lautet der Titel der Beziehungskomödie in der Ulrike Folkerts sich als betrogene Ehefrau auf einen One-Night-Stand mit Folgen einlässt. Ich schreibe hier aus dem Umstand, weil ich zufällig erfahren habe, dass die Schauspielerin dort Shirt und Rock aus unser STADTKLUFT Kollektion trägt. Auf dem Rock sind silberne Berliner Straßenleuchten, die wie Blumen aussehen. Der Film läuft nächsten Dienstag (12.04) abend auf Sat 1. Hier gibts einen Filmausschnitt zu sehen.

Ulrike Folkerts trägt STADTKLUFT

Ulrike Folkerts trägt STADTKLUFT

Ulrike Folkerts trägt STADTKLUFT

Hier das Berlin Shirt

Ulrike Folkerts trägt STADTKLUFT

und hier ein Stück vom Berlin Rock von hinten...

Spot an! Der s.wert shop im neuen Look

Die ersten Sonnenstrahlen dieses Frühjahr haben wir zum Anlass genommen, unseren Shop in der Brunnenstraße gründlich umzubauen. Ich finde, der Aufwand hat sich gelohnt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Baugerüst- Regal mit Großstadtpflanzen-Kissen

Baugerüst- Regal mit Großstadtpflanzen-Kissen

"Bett-N" und Strickdecke "Sonntag 20:15"

"Bett-N" und Strickdecke "Sonntag 20:15"

Flachware "HKW" und Uhren "Unter den Linden"

Flachware "HKW" und Uhren "Unter den Linden"

"NIX" Sommerkollektion

"NIX" Sommerkollektion mit s.wert "Umbrella-Print"

Der Schwede ist kein Däne: Stockholm Furniture Fair 2011

Wie schon berichtet, haben wir zusammen mit der kunst_schule auf der Stockholmer Möbelmesse ausgestellt. Es war eine aufregende und interessante Woche.  Ich habe neue Beziehungen geknüpft und interessante Aussteller und Designs gesehen. Aber leider musste ich auch meine idealisierte Vorstellung vom Skandinavischen Design über Bord werfen.

Die Stockholmer Möbelmesse findet in drei Hallen statt. Für Ästheten ist nur eine Halle zumutbar, in den anderen zwei Hallen findet sich ein wildes Potpourri an Möbeln und Textilien, zwischen denen einige wenige Design Perlen zu finden sind. Man musste sich zuerst durch blinkende Weihnachtlichterketten durchkämpfen, vorbei an Heimorgel spielenden Blondinen, um zum Stand von Furnism zu kommen.

Bild von www.furnism.com

Die Konzepte von Furnism sind toll. Am besten gefällt mir die Reihe: “Urban Recycling”. Man könnte es auch globales Recycling nennen. Die Tische und Stühle des dänischen Designers sind aus Holz gefertigt, das von abgerissenen Holzhäusern in Shanghai stammt, die modernen Büro + Wohngebäuden weichen mussten.

Zurück zur Messe. Wenn man in der gleichen Halle dann an einigen Polstermöbelberbrechen und Prinzessinnenbetten vorbeigelaufen ist, konnte man die nächste positive Überraschung zum Thema Recycling und Design erleben. Die aus Segeln gefertigten Sitzmöbel und Taschen des dänischen Labels Trimm.

Bild von www.trimm.dk

In unmittelbarer Nachbarschaft zu den Dänen war auch schwedisches Recycling Design zu sehen. Lefotovers lieben es eher opulent und eklektizistisch – gerne auch mit Airbrush.

Recycling Chair by Lefovers

East West an der ehmaligen Mauer

Heute morgen sind die Fotos dieser Vorhänge mit dem neuen s.wert Motiv “East West”

entstanden. Besonders schön ist der Ort, an dem der Stoff mit Motiven aus Ost und Westberlin jetzt hängt – ein Neubau in unmittelbarer Nähe der Mauergedenkstätte.

Das vertikale Streifenmotiv setzt sich aus denSehenswürdigkeiten aus Ost und West zusammen. Die Silhouetten von Fernsehturm, Siegessäule, Dom und Gedächtniskirche sind auseinandergeschnitten und neu arrangiert. So entstand ein neuer grafischer Streifencode für das wiedervereinigte Berlin.

s.wert goes Stockholm

Hier steht er – gut verpackt – unser Messestand für die Stockholm Furniture Fair.

Ende letzten Jahres kündigten die Plakte einer grossen schwedischen Möbelhauskette “stapelweise neue Ideen für Berlin” an.
Nun stapelt Berlin zurück. Mit Klasse statt Masse.

Zwei Berliner Design Labels – s.wert design und kunst_schule fahren als Aussteller auf die Stockholm Furniture Fair (https://www.stockholmfurniturefair.se/). Vom 08. -12 Februar zeigen wir auf einem Gemeinschaftsstand C13:71, dass Berlin bessere Ideen auf Lager hat, als das Brandenburger Tor aus Pappkartons.

kunst_schule stellt die Hardware – Bett, Regal und Stapelhocker, s.wert design die Software in Form von Kissen, Strickdecken und Vorhängen.

Stoffe Meyer – klein aber fein

“Wir haben nicht alles – aber was wir haben ist gut” – sagt die Betreiberin Sarah Meyer über ihren Stoffladen Stoffe Meyer in der Brunnenstraße 165.

Statt überfüllte Regale mit einem unübersichtlichen Sammelsurium von Stoffen, aus denen es die wenigen Perlen herauszufischen gilt, bietet sie ein ausgesuchtes Sortiment aus aller Welt für Mode und Deko.

Aber nicht nur der Laden ist sehr geschmackvoll -auch der Onlineshop ist super gemacht. Besonders freut mich die schöne Seite mit vier s.wert designs, die exclusiv bei Stoffe Meyer erhältlich sind.

Und wie schön auch der Text dazu:

“Symphonie der Großstadt
Die Drucke der Berliner Sandra Siewert und Dirk Berger sind inspiriert von der gebauten Umwelt. Sie entdecken die schlichte Schönheit der Moderne und übersetzen sie in wundervolle Dekors: Style-Ikonen wie die Weltzeituhr am Alexanderplatz und abstrahierte Skylines erzählen urbane Geschichten. Die Stoffe werden in Kleinserie gefertigt und sind als Meterware exklusiv bei stoffe meyer erhältlich.”

Motor FM Interview mit s.wert

Ich zitiere hier mal direkt von der MOTOR FM Seite, auf der man das Interview mit meinem Kompagnon Dirk Berger  anhören kann.

“Berlin ist die Stadt der Labels und Designer und aber auch die Stadt der Architekten!
Ab und zu verbindet sich beides auf ganz charmante Art und Weise miteinander.
Wie bei dem Label S.Wert, das von 2 Architekten gegründet wurde, die ihre Vorliebe einfach tragbar und wohnlich gemacht haben. Miki Sic stellt Euch dieses Label vor:”

Kissenkollektion: Sonntag 20:15

Wien für Fortgeschrittene

Wien Kleid mit Stephansdom StoffWien Kleid mit Stephansdom Stoff

……………………………………………………………………………………………………………………….

Unsere aktuellsten Stadtkluft Teile sind angekommen. Es gibt einen Bleistiftrock und ein Etuikleid, bei denen das Dach des Stepahnsdoms als Jaquardstoff umgesetzt ist.

Bullet Boulevard von Jens KLoppmann

Bisweilen sind im Berliner Stadtbild noch Kriegsspuren in Form von Einschusslöchern an Hausfassaden zu sehen. Im Tagesspiegel vom letzten Sonntag schlug David Wagner in dem Artikel über die Oderberger Staße, vor, dass Denkmalschützer doch Abgüsse von Einschusslöchern nehmen sollten.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es diese Abdrücke schon seit 2 Jahren gibt. Der Berliner Künstler Jens Kloppmann formte solche Einschusslöcher ab und  goss sie in Gips.

 Gipsabgüsse von Einschusslöchern, verschiedene Grössen, 2008Gipsabgüsse von Einschusslöchern, verschiedene Grössen, 2008

Strickdecke: Sonntag 20:15

Obwohl ja noch August ist – fühlt es sich irgendwie nach Herbst, statt kühles Bierchen draussen bevorzugt manch einer jetzt ein Heißgetränk und einen Krimi auf dem Sofa.

Sonntag abend um 20:15 Uhr sind in deutschen Wohnzimmern Millionen von Wiederholungstätern am Werk. Sie machen es sich auf dem Sofa bequem und gehen gemeinsam mit Kommissaren, Pathologen und der Spurensicherung auf die Jagd nach dem Täter.

Der Krimi-Abend könnte perfekt sein. Doch etwas fehlt noch, damit es rundum stilecht und kuschelig ist. Diese Lücke schliessen wir mit einer edlen Strickdecke, die den schönen Namen “Sonntag 20:15″ trägt. Das stark aufgerasterte Motiv aus Punkten lässt einen Fingerabdruck erahnen. Die Tatzeit steht fest. Sie ist gut lesbar am Rand der Decke eingestrickt.

Die Strickdecke „Sonntag 20:15“ ist 180 x 150 cm groß. Es gibt sie in den Farbkombinationen schwarz-ecru, marine-ecru oder bordeaux-ecru.

Tatort-Foto von Harry SchnittgerTatort-Foto von Harry Schnitger

Grösse: 180 x 150 cm
50% Merino, 50% Acryl
schwarz-ecru/marine-ecru/bordeaux-ecru
195 Euro

Vorhang mit Straßenleuchtenmotiv

Vorhang mirt dem Motiv Lampenschilf

Mit diesem Bild haben die Probleme angefangen. Ich wollte nur kurz dokumentiern, wie schön Staubsauger & Co  mit einem s.wert Vorhang versteckt werden können. Aber ich konnte keine Bilder mehr bei wordpress hochladen, habe dann viel Zeit in Foren und am Telefon verbracht. Leider wusste ich mir nicht anders zu helfen als alles neu zu installieren, deshalb sind die Blog-Inhalte der letzten zwei Jahre verschwunden. Nun…auf eine Neues.

Stoff für nächsten Sommer

Die Stoffe für  die Sommerkollektionen 2011 von NIX und urbanspeed/STADTKLUFT sind eingetroffen. Für beide Modelabels haben wir neue Designs entwickelt.Kopenhagen-Print für Stadtkluft

STADTKLUFT ist ein gemeinsames Modelabel von Claudine Brignot (urbanspeed) und Sandra Siewert (s.wert design). Jede Saison steht bei den Stoffdesigns eine andere Stadt im Vordergrund. Die Architektur der jeweiligen Stadt bestimmt das Stoffdesign. Thema des Punkteprints der kommenden Saison ist Kopenhagen.

Umbrella-Print 2011 für NIXUmbrella-Print 2011 für NIX

Der Umbrella-Print, den wir für NIX entworfen haben entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Arrangement von Schirmen, die sich in unterschiedlicher Intensität überlagern. Ob es sich um Regen- oder Sonnenschirme handelt – bleibt der Interpretation des Betrachters überlassen. Eventuell ist die Auslegung, ob der Schutz vor Sonne oder Regen dienen soll – tagesform- und wetterabhängig.

Nun können wir es kaum erwarten, die beiden Kollektionen zu sehen. Anfang Juli ist es so weit – dann werden die schönen Teile im Rahmen der Fashion Week und auf der Modemesse Premium dem Fachpublikum vorgestellt.

Buchstabenmuseum

Da ich heute das Protokoll zur Mitgliederversammlung des Buchstabenmuseums erhalten haben, möchte ich an dieser Stelle auf diesen unterstützenswerten Verein hinweisen.

Das Buchstabenmuseum wurde 2005 von Barbara Dechant und Anja Schulze gegründet und widmet sich seither der Bewahrung und Dokumentation von Buchstaben. Gesammelt werden Schriftzüge, Zeichen und Schilder aus dem öffentlichen Raum. Aufgrund des Aussterbens traditioneller Firmen, aber auch der grafischen Überarbeitung von Wortmarken, gehen regionale und historische Zeichen verloren. Das Buchstebenmuseum bewahrt und sammelt diese. Die Sammlung wächst stetig – im letzten Jahr wurde alle drei Wochen ein Objekt übernommen.

Nach Voranmeldung kann die Sammlung im Schaudepot in der Leipziger Strasse 49 in Berlin besichtigt werden.

Bilder von www.buchstabenmuseum.deBilder von www.buchstabenmuseum.de

Tapeland: Galerie Tiergarten

Fotos von Asmund Havsteen-MikkelsenFotos von Jesper Dyrehauge und Asmund Havsteen-Mikkelsen

Am Samstag hatte ich das grosse Vergnügen, an einer Aktion der Künstlergruppe Büro für UrbanPraktik teilzunehmen. Initiiert wurde das Ganze von Boris-Boll Johansen und Asmund Havsteen-Mikkelsen. Mit Unmengen von Klebeband und einer Menge Spass wurde in einer gemeinsamen Aktion Raum für die Galerie Tiergarten geschaffen – anschliessend wurde eine Tür hineingeschnitten und die Kunstwerke an den Innenwänden befestigt. Es wurden drei Preise vergeben – einer für das beste Kunstwerk, einer für das authentischste Künstleroutfit und einer für das passendste Bier. Ich habe einen Preis gewonnen und dafür auch einen schönen Pokal bekommen, den ich bald hier im Laden ausstellen werde. Welcher Preis es war, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Der Sommer kann kommen…

Shirts für die Frau von WeltShirts für die Frau von Welt

obwohl das Wetter noch nicht sooo doll war, waren unsere “Haus der Kulturen der Welt” Shirts schon stark gefragt und es gab einige Beschwerden, warum dieses Motiv der Frauenwelt vorenthalten wird. Deshalb haben wir jetzt Shirts für die Frau von Welt in drei Farbvarianten im Sortiment. Diese sind ab sofort im Haus der Kulturen der Welt, in unserem Laden in der Brunnenstraße oder in unserem Onlineshop erhältlich.

Augenhöhe – Harry Schnitger

Einladungskarte Ausstellung AugenhöheEinladungskarte Ausstellung Augenhöhe

Bis zum 25. Mai läuf sie noch – die Ausstellung  AUGENHÖHE – Portraits & Reportagen von Harry Schnitger. Man hätte also durchaus noch Zeit, sich die Bilder  des Berliner Fotografen anzusehen und eine visuelle Reise durch die Bezirke Neukölln, Wedding und Marzahn zu machen.

Nun kommt das Kleingedruckte – die Ausstellung ist im KuK  Kunst- und Kulturzentrum in Monschau – und das liegt in der Nähe von Aachen. Wer nicht ganz so weit reisen möchte, um Berlin und Berliner auf Augenhöhe zu betrachten, kann das auch bei uns im Laden tun. Es gibt nämlich einen Ausstellungskatalog mit einem Essay von Benjamin Paul und eben diesen Katalog haben wir seit gestern hier.

Der Bierpinsel wird angepinselt

Bierpinsel in SteglitzBierpinsel in Steglitz

Am Sonntag hatte ich die Gelegenheit, den Bierpinsel in seinem neuen Kleid zu fotografieren. Der Turm wird derzeit mit Streetart verziert. Die Künstler heißen Flying Förtress, Sozyone, Honet und Craig „KR“ Costello. Auch der  U-Bahnhof Schloßstraße soll bunt angemalt werden.

Beruhigend finde ich die Gewissheit, dass es sich bei diesem neuen Gewand um eine temporäre Gestaltung handelt und der Bierpinsel in einem Jahr wieder rot sein soll.

Laut Aussage der Initiatoren soll die Berliner Kulturlandschaft bereichert werden. Hier ein Zitat von Turmkunst

Deshalb Street Art und keine klassische Malerei, deshalb Standort Steglitz und nicht Mitte” . ???

Streetart Pankstraße Wedding

Nach langem Suchen habe ich in Mitte dann doch Streetart gefunden. Und dazu noch welche, die mir besonders gut gefällt. Gut – man kann jetzt sagen, dass der U-Bhf Pankstraße im Wedding liegt. Aber nach der Bezirksreform ist Wedding ja Mitte – auch wenns dort nicht so aussieht.

Auf jeden Fall hat sich jemand die Mühe gemacht und den ansonsten von braunen Fliesen dominierten U-Bahnhof und Fixertreffpunkt mit bunten Fingerabdrücken und Ameisen zu verzieren.

Bunte Fassaden im WeddingBunte Fassaden im Wedding

Aber auch von offizieller Seite her wird derzeit im Wedding nicht mit  Farbe gegeizt und munter in den Farbtopf gegriffen. Wie hier in der Afrikanischen Straße mit dem Spruch “ICK STEH UFF WEDDING – DET IS MEEN DING”. Bilder zum frisch gestrichenen Brunnenviertel folgen…

Schonungslos retro – urbanophil im Bierpinsel

Weg! Das frühere Ku-Damm-Eck von Werner Düttmann

Diese Woche war eine der Organisatorinnen der Vortragsreihe „Schonungslos retro – urbanophil im Bierpinsel“, die von urbanophil.net veranstaltet wird bei uns im Laden, um ein paar von unseren Leporellos “Hin und Weg – Berliner Nachkriegsarchitektur im Wandel der Zeit” zu erwerben.

Nun gibt es endlich einen Grund, abends nach Steglitz zu fahren und den Bierpinsel zu besuchen. Im April und Mai sollen verschiedene Veranstaltungen die Bandbreite urbaner Themen aufzeigen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt dabei auf dem Städtebau und der Architektur der Nachkriegsmoderne.

Am 22. April 2010 um  19 Uhr findet die nächste Veranstaltung statt, die Podiumsveranstaltung „Die Nachnachvorpostlücke: 1970er-Jahre Architektur und Städtebau“ über den Umgang und bauhistorischen Wert von Gebäuden der 1970er Jahre. Auf dem Podium diskutieren: Gabi Dolff-Bonekämper, Kunsthistorikerin und Denkmalpflegerin, TU Berlin, Friederike Meyer, Architektin und Redakteurin, Bauwelt, Rolf Rave, Architekt und Autor des Architekturführers „Bauen der 70er Jahre in Berlin“ und Georg Unger, Leiter Technik der Gesobau.

Schöne Steine sehen mit Friederike von Rauch

32xberlin Fotos von Friederike von Rauch32xberlin Fotos von Friederike von Rauch

Gestern war die Eröffnung der Ausstellung der Finalistinnen des sechsten Gabriele Münter Preises im Martin Gropius Bau. Die von mir hoch geschätzte Friederike von Rauch war dabei, aber ich habe es leider zeitlich nicht geschafft, mir ihre neusten Werke anzusehen. Die Ausstellung läuft zum Glück noch bis zu 13. Juni.

Das Thema der Berliner Fotografin Friederike von Rauch ist die Architektur. Ihre Bilder zeigen spezielle Orte und Bauten, dabei geht es ihr aber nicht um die Abbildung oder Dokumentation bestimmter Gebäudetypen, sondern um die Entdeckung besonderer räumliche Situationen und deren Stimmungen. Sie zeigt Perspektiven auf, die anderen verborgen bleiben und inszeniert sie zu geheimnisvollen Abstraktionen. So werden auch spröde Räume und wenig prominente Orte zu Kunstwerken.

Die Kamera von Friederike von Rauch lässt uns den Charme von Parkhäusern, Busbahnhöfen oder Industrieanlagen entdecken. Nackte Betonwände wirken auf den Aufnahmen unglaublich fein, schwere Steinplatten werden leicht, die Fugen sehen aus wie gezeichnet. Die Bilder von Friederike von Rauch laden ein, einen Moment innezuhalten und unsere Umwelt neu zu sehen.

Falls ich es doch nicht zur Ausstellung schaffen sollte, kann ich mich ja ganz nahe vor die Karten des Memo-Spiels 32xberlin – welches wir in unserem Laden haben – stellen und mir vorstellen, es handle sich um die großartigen Großformate, die ich mir leider nicht leisten kann.

Veröffentlichungen von Friederike von Rauch:

• neues museum
publisher: hatje cantz, 2009, isbn 978-3775723763
• sites
publisher: hatje cantz, 2007, isbn 978-3775720397
• 32xberlin
publisher: lucks+vonrauch, 2003, isbn 3-00-011437-8

Schwesternladen kunst_schule

Ein Blick in die kunst_schule
Ein Blick in die kunst_schule

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Die kunst_schule Berlin gibt es seit 2003. Hier präsentieren die beiden Schwestern und (Innen)Architektinnen Jennifer und Melanie Nölken neben vielen hochwertigen Produkten, die in keinem Haushalt für die gepflegte Nestwärme fehlen dürfen auch eigene Möbel und Designs.

Wie zum Beispiel den Parmer.  Melanie Nölken hatte  die Nase voll vom Auto Suchen im Bötzowviertel und erfand den praktischen und hübsch anzusehenden Parmer. Der Parkplatzmerkassistent stiftet Harmonie in der Ehe, der Wohngemeinschaft und am Arbeitsplatz. Ebenso wie die Spülmaschine ist der Parkplatzmerkassistent unerlässlich für funktionierende soziale Bindungen: Kein Streit mehr beim car-sharing und keine verpassten Termine mehr, weil man das Auto nicht findet.

BettN mit Tatort Decke, Parmer mit ONO

Oder das BettN, welches 2003 von Jennifer Nölken für Ihren damaligen Freund und heutigen Mann entworfen wurde. Da es sich in dieser Ehe bewährt hat, ist BettN in Serie gegangen. Es hat alles was ein Bett braucht ,aber keinen cm zu viel an Material. Das gewährt einfachen Transport, einfache Montage und einen für ein in Kleinserie in Deutschland produziertes Möbel einen kleinen Preis.

Zwischen der Kunst_schule und s.wert besteht ein reger Austausch. Fast alle unsere Produkte sind in der kunst_schule zu sehen, wir verkaufen fast alle Produkte der kunst_schule. Besonders gefallen mir Kombinationen von s.wert und kunst_schule Designs wie hier auf den Bildern. Das BettN mit der frisch gestrickten 20:15 Tatort-Decke und der Parmer mit dem Vroooom-Schlüsselanhänger.