Rümmler U Bahn Fehrbelliner Platz

Berliner Kissen

Die neuen Kissen von s.wert sind von neuen und alten Fassaden der Hauptstadt inspiriert, aber auch die poppigen U-Bahn Stationen von Rainer G. Rümmler spielen eine Rolle.

Direkt am Berliner Spreeufer, zwischen Reichstag und Hauptbahnhof ist 2017 ein Gebäude mit funky Fassade fertiggestellt worden. Geplant hat es das Berliner Architekturbüro Richter und Musikowski.
In dem Neubau befindet sich das Futurium. Und tatsächlich sollen dort Fragen geklärt werden, wie wir zukünftig leben werden und wollen. Es soll wohl im Herbst 2019 eröffnet werden. Als Kissen kann man das Futurium schon jetzt mit nach Hause nehmen.

Die City West ist in den letzten Jahren mächtig in die Höhe geschossen. Das Kissen City West zeigt die Fassade des Upper West Hochhauses an der Kantstrasse. Das Gebäude 119 m hohe Gebäude stammt aus der Feder von Christoph Langhof.

Auf dem Kissen GSW Hochhaus ist die Fassde des heutigen Rocket Towers zu sehen. Das GSW-Hochhaus – der Name wurde 2017 in Rocket Tower geändert – prägt mit seiner farbigen Fassade seit 1999 das Bild der Rudi-Dutschke Strasse. Es stammt vom Architekturbüro Sauerbruch Hutton.

Die Kissen Kosmos und Wohnmaschine sind eine Hommage an die Berliner Nachkriegsmoderne. Das Kissen Sternradio, das aussieht wie ein Roboter ist von einem Gründerzeitgebäude an der Greifswalder Strasse inspiriert. Auf dem Dach des Gebäudes befinden sich immer noch die Reste einer riesigen Musik-Kassette. Zu DDR-Zeiten warb dort der VEB Sternradio mit einer Neonreklame für „Qualität zum Hören!“. Und das Kissen Regenbogenhaus beweist einmal mehr, dass Plattenbau nicht trist sein muss. Die bunt bemalten Plattenbauten liegen am Roederplatz im Stadtteil Fennpfuhl.

Bunt und poppig wird es mit den Kissen Fehrbelliner Platz und Nauener Platz. Für diese Kissen standen die von Rainer Gerhard Rümmler gestalteten U-Bahnhöfe Pate. Beide Stationen stehen seit 2018 unter Denkmalschutz.