Schreibtischunterlage Berlin Desk

Berliner Fernsehturm trifft Kotti  – das feine graue Motiv auf dem Schreibblock von s.wert zeigt einen Mix von klassischen Berliner Sehenswürdigkeiten, Plattenbauten und sozialem Wohnungsbau. Vielfältige Fassaden aus verschiedenen Zeiten prägen das Gesicht der Stadt, einige davon sind auf der Notizunterlage zu sehen.

Schreibtischunterlage A3 Berlin

Ein Tag im Berliner Büro

In puncto Vielfalt hält das praktische Schreibtischaccessoire „Berlin Desk“ locker mit der Stadt Berlin mit. Denn die Schreibtischunterlage mit 50 Blättern ist ein echtes Multitalent.

Sie sorgt für Struktur im kreativen Chaos – denn auf 42 x 29,7 cm ist genug Platz für To Do Listen und Notizen aber auch für Strichmännchen, Telefonkritzeleien und kreative Geistesblitze.

Sie macht Dinge leichter – denn die Computermaus läuft auch auf dem schicken Holztisch mit der rauen Oberfläche super.

Notizunterlage-Berlin

Sie hält den Schreibtisch sauber – denn der Kaffeebecher hinterlässt nun kein hässlichen Ringe mehr auf dem Schreibtisch, sondern auf Papier. Und wenn man mal (ganz ausnahmsweise) vor dem PC Spaghetti löffelt – wird die Schreibtischunterlage zum praktischen Tischset.

Sie ist sorgt für Entspannung und ist familienfreundlich – denn kleine und grosse Ausmalfans können sich hier so richtig austoben. Man könnte auch sagen, dass es sich hier um ein bürotaugliches Ausmalbuch für Erwachsene handelt.

Die Schreibtischunterlage „Berlin Desk“ ist ab sofort lieferbar, sie kostet 10 Euro.

Berlin Kalender von s.wert

Seit 2009 gestalten wir jedes Jahr einen Berlin Kalender mit grafischen Stadtansichten. Der Fokus liegt dabei auf Berliner Architektur. Der Kalender erscheint als „LIMITED EDITION“ und in manchen Jahren ist der Kalender schon im Dezember vergriffen.

Anfang September erscheint der Berlin Kalender 2017. Um die Wartezeit zu verkürzen, zeigen wir hier einen Rückblick mit den Berlin Illustrationen der vergangenen Jahre.

Der erste Kalender für  das Jahr 2009 war ganz im schwarz weiß gehalten und als Siebdruck produziert. Thema war moderne Architektur entlang der Spree.

Berlin Kalender 2009

Der Siebdruckkalender für 2010 zeigte 12 Ansichten auf Brunnen in Berlin – vom Ernst-Reuter Platz bis zum Strausberger Platz, alles in leuchtendem blau.

b-titel

Im Jahr 2011 wählten wir Botschaftsgebäude als Thema. Mit dabei die Tschechische Botschaft. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass die Tschechische Botschaft die Kalender so ansprechend fand, dass sie einige davon gekauft hat.

Wandkalender Berliner Botschaften

Der Berlin Kalender 2012 ist ein ganz besonderes Stück – die Grafiken widmen sich lediglich einem Gebäude – dem ICC. Papier und Druckverfahren sind so besonders wie das Gebäude selbt – die Illustrationen sind als silberner Siebdruck auf schweren grauen Karton gedruckt.

ICC Kalender

2013 haben wir zum ersten mal einen Kalender im Hochformat herausgegeben. Der Titel „22 PLUS“ verweist auf die Berliner Traufhöhe von 22 Metern. Der Kalender ist eine Hommage an alle Gebäude, die die klassische Traufhöhe überschreiten.

22plus: Hochhäuser in Berlin

Der Kalender 2014 ist der vielfältigen Berliner Kultur gewidmet – vom Club über das Theater bis hin zum Fussballstadion. Für das das Goethe Institut Berlin haben wir eine individuelle Auflage des Kalenders gedruckt.

Wandkalender Kulturstadt Berlin

2015 – wieder ein Kalender im Hochformat – „ Spirit Berlin“ zeigt, wie sich kulturelle und religiöse Vielfalt im Verlauf der Zeiten in Stein und Beton und im Stadtbild manifestiert haben.

2015-Spirit

 

Der s.wert Kalender 2016 zeigt 13 Ansichten in umd rund um U-Bahnhöfe.

Berlin Wandkalender 2016

Berlin Wandkalender 2016

Merken

Merken

Merken

Merken

Spirit Berlin – der s.wert Kalender 2015

Diese Woche sind sie eingetroffen, die Wandkalender für 2015. Thema ist Berlin als multireligiöse Stadt mit bewegter Geschichte. Der s.wert Kalender 2015 „Spirit Berlin“ zeigt, wie sich kulturelle und religiöse Vielfalt im Verlauf der Zeiten in Stein und Beton und im Stadtbild manifestiert haben. Zu sehen sind Bauten der preußischen Baumeister genauso wie Kirchen von Architekten der Nachkriegsmoderne und Sakralbauten zeitgenössischer Architekten.

Kalender-15-1b

Zum Beispiel die Friedrichwerdersche Kirche von Karl-Friedrich Schinkel, die heute als Museum genutzt wird und die Neue Synagoge von Eduard Knoblauch und Friedrich August Stüler, die im zweiten Weltkrieg teilweise zerstört wurde und heute das Centrum Judaicum beherbergt.

 

Die Gedächtniskirche von Egon Eiermann und die Kirche St. Ansgar im Hansaviertel sind gebaute Zeugnisse des Wiederaufbauwillens in West-Berlin nach 1945 und herausragende Bauwerke der Nachkriegsmoderne.

 

Die Kapelle der Versöhnung – ein moderner Lehmbau, der 2000 auf dem ehemaligen Todesstreifen errichtet worden ist, ist Teil der Gedenkstätte Berliner Mauer und erinnert an die geteilte Stadt und die sich im Bau befindende Mevlana Moschee in Kreuzberg zeugt von der Vielfalt Berlins.