zum Newlsetter-Formular

Souvenirtasse reloaded

Wir sind der Meinung, dass ein Berlin Souvenir alle Aspekte dieser Stadt beleuchten sollte.  Und ein wesentlicher Aspekt Berlins sind Fassaden – zum Beispiel die grauen Fassaden der Plattenbauten . Deshalb haben wir die Plattenbautassen erfunden. Vermutlich haben wir damit eher ein Souvenir für die Berliner selbst geschaffen, oder für diejenigen, die Berlin  schweren Herzens wieder verlassen müssen.

Bei der farbenfohen Henkeltasse “Wohnmaschine” stand das Corbusierhaus in der Flatowallee Modell. Das Corbusierhaus wurde 1957 im Rahmen der Internationalen Bauausstellung nach den Plänen von Le Corbusier errichtet und gilt als Vorläufer der Plattenbauten.

Der Beitrag von Le Corbusier zur Interbau (auch kurz IBA 57 genannt) war zu groß, um im Hansaviertel Platz zu finden, deshalb wurde das Wohngebäude in der Nähe des Olympiastadions gebaut. Die Fassadenstruktur spiegelt das Innere des Gebäudes wider, in dem sich Maisonette-Wohnungen und eingeschossige Wohnungen befinden. Die Brüstungen und die Innenwände der Loggien sind in stark kontrastierenden Farben gehalten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Rathauspassagen, die auf der Tasse oben rechts zu sehen sind, liegen am Berliner Alexanderplatz. Das Plattenbauensemble wurde zwischen 1967 und 1972 nach Plänen der Architekten Heinz Graffunder, Lothar Köhler, Peter Schweizer und Walter Wenzel erbaut.  Die Rathauspassagen werden oft als sozialistische Version des Corbusierhauses in West-Berlin bezeichnet. 2006 erschien der Dokumentarfilm Straße Nummer Eins von Oliver Päßler  über die Rathauspassagen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die rot-grau-weiß karierte Tasse ist nach dem Turmhochhaus am Platz der Vereinten Nationen in Bezirk Berlin-Friedrichshain gestaltet und benannt. Der Platz hieß bis zur Wende Lenin Platz, Namensgeber war das 19 Meter hohe Lenin-Denkmal von Nikolai Tomski, das seit 1970 den Platz schmückte. Der Lenin aus poliertem, ukrainischem roten Granit wurde 1991 demontiert, in 129 Einzelteile zerlegt und bei den Müggelbergen vergraben. Für die Ausstellung “Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler” in der Spandauer Zitadelle soll das Denkmal nun wieder ausgegraben werden. Thema der Ausstellung ist der Umgang der Berliner mit ihren politischen Denkmälern. Wir haben die Fassade des Hochhauses am Platz der Vereinten Nationen auch als Baumwollschal, Rock und Kissen verarbeitet.  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Merken

One Response

  1. Anke

    Ich habe in Eurem Laden, den ich am Samstag zufällig entdeckt habe, die Tasse “Wohnmaschine” gekauft und an einen Freund verschenkt, der im Corbusierhaus wohnt. Das Geschenk ist super angekommen.

    Antwort schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.