Amerika Haus – wieder modern

Das Amerika Haus in der Hardenbergstrasse macht von Innen und Aussen was her. Innen, weil dort tolle Fotoausstellungen zu sehen sind, denn das frühere US-Kultur- und Informationszentrum wird seit 2013 von C/O Berlin als Ausstellungshaus für Fotografie genutzt. 1957 wurde das Gebäude nach Plänen des Architekten Bruno Grimmek gebaut. Noch bis April laufen dort die beiden Ausstellungen Total Records: Vinyl & Fotografie und Kreuzberg – Amerika.

Amerika haus Hardenbergstrasse CO Galerie

Amerikahaus

Das war nicht immer so. Denn, wie viele Gebäude der Nachkriegsmoderne fristete das Amerika Haus – einst gebautes Zeichen für Freiheit und Demokratie in den letzten Jahren ein Schattendasein.

In den ersten Jahren war das Haus Teil des Reeducation-Programms der Alliierten und bot Zugang zu Jazz, amerikanischen Filmen und Zeitschriften. Nur zehn Jahre später – 1966 – flogen im Zuge der Studentenbewegung Eier auf die Fassade mit der stilisierten amerikanischen Flagge. Nach der Wende wurde das Amerika Haus Bestandteil der amerikanischen Botschaft, musste dementsprechend gesichert und zugebaut werden und war für die Öffentlichkeit kaum noch zugänglich. 2006 gab der US-Botschafter das Gebäude an Berlin zurück. Erst der (nicht ganz freiwillige) Umzug von C/O Berlin von Mitte in das alte West-Berlin verhalf dem heruntergekommenen Haus zu neuem Glanz.

Sofakissen: Amerika Haus, Berlin

Kissen: Amerika Haus

Merken

Merken

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.